Jugend-Tageswanderfahrt Neckar 2019

30 km
26 Skulls
17 Jugendliche Ruderer(innen)
4 Boote
4 Schleusvorgänge
3 Schleusen
3 Vereine
1 Fluss

Am Samstag, den 29.06.2019 um 9 Uhr machte sich eine Gruppe von 17 Jugendlichen Ruderern und Ruderinnen auf unserem Neckar auf den Weg von Bad Wimpfen nach Heilbronn und wieder zurück. Die Bad Wimpfener Gig-Boote Markgraf, Cornelia, Friedrich II und Heinrich IV wurden umgebaut, sodass sie jeweils mit Steuermann gerudert werden konnten. 
Mit dabei waren auch ein Ruderer und eine Ruderin vom Ruderclub Neptun Neckarelz e.V. und eine Ruderin vom Lauffener Ruderclub “Neckar” e.V.
Die Tageswanderfahrt führte dabei flussaufwärts zur Schleuse Kochendorf. Das Aufwärts-Schleusen ist aufgrund der hohen Strömungen und der Schaumbildung eine eher unangenehme Angelegenheit. Oben angekommen, ruderten wir kilometerlang durch den Kanal mit Aussicht auf die grauen Quader des Audi-Werks Neckarsulm. Wenigstens das andere Ufer hatte einige Bäume, die uns am Nachmittag Schatten spenden sollten.
Weiter unter der neuen Autobahnbrücke der A6 hindurch, wo Bauarbeiter mit dem Abbruch der alten Brücke beschäftigt waren.
Vorbei am Kohlekraftwerk in Heilbronn und in den alten Neckararm, der an der BUGA Heilbronn 2019 vorbeiführt, hinein in die König-Wilhelm-Schleuse, die uns unser Schleusenwärter bereits vorbereitet hatte. Unglücklicherweise gibt es in dieser Schleuse nur eine Leiter an der sich Ruderboote festhalten können, sodass die Wasserzufuhr der Schleuse nur sehr langsam betätigt werden konnte.
Oben angekommen ruderten wir bis zum Theaterschiff Heilbronn, von wo aus wir die letzten Runden der Betonkanu-Regatta 2019 vor der Pause beobachteten und anfeuerten. Anschließend versuchten wir es den Kanus gleich zu tun und im Slalom zwischen den Bojen durchzurudern. Dies misslang allerdings aufgrund der Länge und Trägheit unserer Boote. 
Auf dem Weg zum Steg der Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben von 1879 konnten wir noch einige Kanus der offenen Bootsklasse bestaunen.
Dort sollten nun unsere Mittagspause mit dem Verzehr von Pizza stattfinden.
Nach der Mittagspause erkämpften wir uns den Weg durch den alten Neckar zwischen Grilldonuts und Tretbooten, die aufgrund mangelnder Fähigkeiten nicht gerade aus fahren konnten.
Im Kanal ging es dann talwärts durch die Schleuse Heilbronn. Der Heilbronner Hafen erstreckte sich in seiner ganzen Länge ganz ohne Großschifffahrt, da die Schleusen des WSA Stuttgart an diesem Tag außer Betrieb waren. Lediglich ein fliegender Schwan überholte uns. Aufgrund der Hitze suchten wir unten den Brücken Schatten und machten dort Pause, um unsere Kekse zu essen und genug Wasser zu trinken.
Schließlich erreichten wir wieder die Schleuse Kochendorf, die uns 4,60 Höhenmeter näher an unsere Heimat Bad-Wimpfen brachte. 4 km später konnten wir dann anlegen und die Boote putzen und wieder in der Bootshalle verstauen.